«Nach der Eröffnung unserer beiden Flagship Häuser in Zürich-Giesshübel und Berlin-Alexanderplatz im Jahr 2013 brauchten wir etwas Zeit um diesen grossen Wachstumsschritt logistisch und personaltechnisch zu verarbeiten», sagt Anja Graf. «Umso mehr freuen wir uns, gleich mehrere Objekte gleichzeitig annoncieren zu dürfen. Wir sind stolz darauf, unser Wachstum derart voranzutreiben und warten gespannt auf die erfolgreiche Umsetzung dieser vielversprechenden Immobilienprojekte, um in Deutschland, Österreich und der Schweiz noch stärker präsent zu sein.»

Als Anja Graf 1999 mit Visionapartments loslegte, dachte niemand daran, dass die Geschäftsidee derartige Dimensionen annehmen würde. Graf war nicht nur Jungunternehmerin, sondern eine Art Pionierin, zumal das Serviced Apartment Business in unseren Breitengraden noch gänzlich unbekannt war. Doch die Winterthurerin war Feuer und Flamme – und vor allem voller Überzeugung und Tatendrang. Graf ist Gründerin, Besitzerin und Geschäftsführerin. Die 1977 geborene Schweizerin ­begann das Unternehmen 21-jährig aufzubauen und ist auf bestem Weg, das Unternehmen zu einer der weltweit führenden Marken im Bereich möbliertes Wohnen zu formen.

Ihre Schulausbildung absolvierte Anja Graf in Zürich und Winterthur. Danach sammelte sie im Model-Business wertvolle Erfahrungen und führte mit Freunden eine eigene Model-Agentur. Dank dieser Tätigkeit entstand auch die Geschäftsidee für möblierte Wohnungen: Anja Graf richtete damals für Models, die temporär in Zürich arbeiteten, einfache Zimmer ein – bis eines Tages namhafte Firmen darauf aufmerksam wurden und diese mieten wollten. 1999 erfolgte der Startschuss: Im Herzen von Zürich wurden im Kreis 4 die ersten Design-Wohnungen eröffnet. Anja Grafs Eltern unterstützten sie dabei mit CHF 1 Mio. Startkapital. Seither entwickelt sich das Unternehmen unter Anja Grafs eigener Führung selbstständig weiter und wächst kontinuierlich weiter.

Ihr Optimismus ist auch heute ungebrochen und Graf sieht nach wie vor hohes Wachstumspotential und geht gar noch einen Schritt weiter, indem sie behauptet, dass sie sich in einem zukunftsorientieren Business bewegt. «Die Auslastung beträgt schweizweit 97 Prozent, in Zürich selbst gar 98.5 Prozent», erzählt Graf. Auch wenn das Unternehmen in stetigem Wachstum ist, geht sie ihre Aufgaben noch immer mit demselben Herzblut an wie damals, als sie das erste Wohnhaus in ­Zürich eröffnete. Ihr ist es wichtig, dass jedes der Apartments ihre persönliche Handschrift trägt. Als Ästhetin hat sie immer gesagt, dass ihre Wohnungen stets so daherkommen müssen, dass sie jederzeit gerne selber einziehen würde. An diesem Anspruch soll sich auch in Zukunft nichts verändern, unabhängig davon, wie stark sich das Geschäft weiterentwickelt.

180 Angestellte beschäftigt Visionapartments heute. «Ganz alle kenne ich mittlerweile nicht mehr mit Namen», gesteht Graf bei unserem ­Gespräch. Sie freue sich aber, dass voraussichtlich auf September 2016 gut 50 Arbeitsplätze vom jetzigen Standort an der Birmensdorferstrasse in die neuen, grösseren Räumlichkeiten am Bahnhof Enge verlegt werden. Denn es zeichnet sich ab, dass demnächst weitere Arbeitsplätze benötigt werden.

Wachstum dank weltweitem Partner-Netzwerk
Auch künftige Netzwerkpartner müssen sich ein Faible für Design, individuelle Wohnkonzepte und Schweizer-Service-Dienstleistung auf die Fahne geschrieben haben, um mit Visionapartments zusammen­zuarbeiten. Warum es überhaupt Partnerschaften braucht: «Grosse Kunden wie beispielsweise die Credit Suisse haben uns immer wieder gesagt, dass wir in der Lage sein müssen, unsere Dienstleistungen weltweit anzubieten, um als Partner interessant zu bleiben», sagt Graf. «So war für uns klar, dass wir neue Wege gehen müssen, falls wir nicht von Vermittlern abhängig werden wollen, die zum Teil horrende Kommissionen verlangen», so Anja Graf weiter. 

«In kurzer Zeit mit eigenen Mitteln die ganze Welt abzudecken, war ein Ding der Unmöglichkeit, weshalb wir uns entschieden, global nach passenden Partnerbetrieben Ausschau zu halten.» Im August 2015 konnte so mit «Apartment040» in Hamburg der erste offizielle Partnerbetrieb begrüsst werden. Bis heute ist die Zahl auf 80 internationale Partnerbetriebe angestiegen. Insgesamt werden somit über visionapartments.com über 9 000 Serviced Apartments in 28 verschiedenen Ländern und 70 Städten weltweit angeboten. Das globale Netzwerk ist weiter am Wachsen und soll bis Ende Jahr mindestens 130 offizielle Partnerbetriebe und somit rund 15’000 möblierte Wohnungen umfassen, so der Wunsch von Graf.

Bei der Auswahl der Partner wird darauf geachtet, dass es sich einerseits um eigentliche Serviced Apartment Anbieter handelt, welche hauptsächlich auf Langzeitaufenthalte ab einem Monat ausgerichtet sind und fürs Segment typische Services bieten. Andererseits sollen es Wohnhäuser an guten Stadtlagen sein, die auch grossen Wert auf Architektur und Design legen, respektive stilvolle Wohnkonzepte anbieten.

«Wir sind hoch erfreut über die Tatsache, dass wir überall auf der Welt offene Türen vorfinden und nicht viel Überzeugungsarbeit leisten müssen, um die Partnerbetriebe von uns zu begeistern», ergänzt Anja Graf. «Die Voraussetzungen sind gut, dass wir dank unserem ständig wachsenden internationalen Netzwerk bald alle wichtigen Geschäftsreisedestinationen mit möblierten Wohnhäusern abdecken und damit unserer Vision, global zu einem der führenden Anbieter von Serviced Apartments zu werden, einen grossen Schritt näher kommen.»

Vermittelt werden die möblierten Wohnungen hauptsächlich über die Internet-Plattform visionapartments.com. Der User hat hier die Garantie, dass er für alle Serviced Apartments weltweit die besten verfügbaren Preise offeriert bekommt. Es sind zudem Anstrengungen im Gange, für visionapartments.com ein neues und optimiertes System zu programmieren, das bis Frühling 2017 aufgeschaltet werden soll. Ge­plant ist in diesem Zusammenhang auch eine mobile App, über welche dann ebenfalls rasch und bequem Business-Wohnungen weltweit gebucht werden können.

Der Durchschnitts-Kunde bleibt übrigens drei Monate und dass man ab und zu ein Apartment auf Booking.com für einen kleineren Preis angeboten sieht, hat seinen Grund: «In seltenen Fällen stopfen wir so Löcher in der langfristigen Vermietung», meint Graf. Dies soll aber die Ausnahme bleiben.

Vevey, Lausanne, Frankfurt, Wien, Berlin – die neuen Projekte
«Wir halten immer Ausschau nach interessanten, gut gelegenen Immobilien in angesagten Business-Destinationen innerhalb des deutschsprachigen Raumes», so Anja Graf weiter. «Selbst in Zürich, wo wir bereits über 600 möblierte Wohnungen besitzen, sind wir nach wie vor offen für zusätzliche Immobilienprojekte.» Nach umfassender Planungsphase erfolgte kürzlich sowohl in Vevey (100 Einheiten in einem Hotelgebäude gleich neben dem Bahnhof) als auch in Frankfurt City (130 Einheiten in einem Bürogebäude an der Gutleutstrasse) der Start für den Um- respektive Ausbau der beiden Immobilienprojekte. Beide Häuser werden im Laufe des Sommers 2017 eröffnet werden.

Gekauft wurde ein siebenstöckiges Wohnhaus an der Nauenstrasse 55 in Basel. Das Gebäude ist in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs Basel SBB sehr zentral gelegen. Geplant sind dort bis 2018 113 möblierte Wohneinheiten sowie Fitness- und Wellness-Einrichtungen. Zudem stehen im Parkhaus 36 Parkplätze zur Verfügung. 

Bereits in der Bauphase befindet sich ein neues Wohngebäude innerhalb des Projektes «Les Jardins de la Venoge» im Lausanner Stadtteil St. Sulpice in unmittelbarer Nähe zum Genfersee. Eines der vier modernen Wohnhäuser wird vollumfänglich zu Visionapartments. Im sechsstöckigen Neubau sind bis Ende 2017 rund 100 Wohneinheiten, ein Fitnesscenter sowie 18 Parkplätze vorgesehen. Damit wird auch an diesem Standort das Angebot verdoppelt, ist man doch schon seit 2008 an zwei zentralen Stadtlagen erfolgreich in Lausanne vertreten.

In Berlin ist man seit 2013 am Alexanderplatz präsent. Nun wird ein weiterer Standort in unmittelbarer Nähe zum Potsdamer Platz, an der Gabriele-Tergit-Promenade, realisiert. Der Neubau in begehrter Lage befindet sich bereits in fortgeschrittener Konstruktionsphase und ­umfasst rund 55 Wohneinheiten in den ersten Stockwerken des Projektes «High Park Potsdamer Platz». Der Eröffnungstermin ist im Herbst 2017 vorgesehen. 

Auch in Wien wird das Angebot ausgebaut: Soeben wurde die Immobilie des ehemaligen Hotels Tabor an der Taborstrasse 25 gekauft. Ob das Haus komplett umgebaut oder renoviert wird, ist zurzeit noch offen. Geplant sind in dieser attraktiven City-Lage rund 90 Einheiten. 

Pilotprojekt Shared Offices
Seit Juli 2016 wird ein neues Pilotprojekt getestet. Im neu renovierten Wohnhaus an der Militärstrasse in Zürich wurde das erste Shared ­Office eröffnet. Diese können sowohl von Mietern als auch von externen Gästen gebucht werden. Das Pilotprojekt soll helfen, das Produkt zu optimieren und in einem nächsten Schritt auch in anderen Gebäuden innerhalb und ausserhalb der Schweiz anzubieten. «Die Idee von Shared Offices passt perfekt zu unserem Zielpublikum, das mehrheitlich aus internationalen Geschäftsreisenden besteht», erzählt Anja Graf weiter. «Sogenannte Co-working Spaces erleben aktuell einen Boom. Wir werden diesen mit Interesse mitverfolgen und mitgestalten. Unsere Wohnhäuser werden mit Multi-Use-Konzepten wie diesen zudem aufgewertet und bieten unseren Mietern einen Mehrwert. Bereits bestehende Einrichtungen wie Wellness- oder Fitnessbereiche, VIP Lounges oder gastronomische Angebote externer Anbieter werden von unseren Gästen bereits rege genutzt und geschätzt.» Die neuen Offices befinden sich im Erdgeschoss des neu renovierten Gebäudes. Als nächstes geplant sind die Offices nach erfolgreicher Testphase an der Militärstrasse auch im Flagship Haus beim Bahnhof Zürich-Giesshübel.

Weitere Informationen:
www.visionapartments.com