•    Die Swiss Life-Gruppe erzielte in den ersten drei Monaten 2015 Prämieneinnahmen von CHF 7,4 Milliarden, was einer Steigerung um +11% in lokaler Währung entspricht (+7% in CHF).
•    Die Kommissions- und Gebührenerträge stiegen in derselben Periode in Lokalwährung um 15% auf CHF 316 Millionen.
•    Swiss Life Asset Managers erzielte im Geschäft mit externen Kunden im ersten Quartal des Jahres Nettoneugeldzuflüsse von CHF 1,5 Mrd.
•    Dank robusten direkten Anlageerträgen erzielte Swiss Life im ersten Quartal eine nicht annualisierte Nettoanlagerendite von 0,9% (Vorjahr: 1,0%).

Geschäftsentwicklung im ersten Quartal 2015
In den ersten drei Monaten 2015 erzielte Swiss Life Prämieneinnahmen von CHF 7,4 Milliarden. Dies entspricht gegenüber dem Vorjahresquartal (CHF 6,9 Mrd.) einem Wachstum von 11% in lokaler Währung. Im Heimmarkt Schweiz erreichte Swiss Life ein Prämienwachstum von 8% auf CHF 5,3 Milliarden (Vorjahr: CHF 4,9 Mrd.). Dazu beigetragen haben sowohl die weiterhin hohe Nachfrage von kleinen und mittleren Schweizer Unternehmen nach Vollversicherungslösungen als auch das Wachstum im Einzellebengeschäft. In Frankreich beliefen sich die Prämien auf CHF 1,1 Milliarden; dies entspricht einem Anstieg in lokaler Währung von 8%. Dank einem hohen Fondsanteil von über 60% im Neugeschäft konnte die Prämienqualität im Lebensversicherungsgeschäft weiter verbessert werden. Swiss Life in Deutschland verzeichnete in den ersten drei Monaten 2015 Prämieneinnahmen von CHF 355 Millionen – in lokaler Währung ein Rückgang um 4%. Die Markteinheit International erzielte ein Prämienvolumen von CHF 606 Millionen (Vorjahr: CHF 404 Millionen). Swiss Life Asset Managers verzeichnete in den ersten drei Monaten 2015 im Geschäft mit externen Kunden Nettoneugeldzuflüsse von CHF 1,5 Milliarden.
 
Insgesamt erzielte Swiss Life im ersten Quartal 2015 Kommissions- und Gebührenerträge von CHF 316 Millionen. Diese Steigerung um 15% in lokaler Währung (+6% in CHF) ist auf das Wachstum bei Swiss Life Asset Managers, bei den unabhängigen Beraterkanälen und im anteilgebundenen Geschäft in Frankreich zurückzuführen.
 
Widerstandsfähige Anlageerträge und starke Gruppensolvabilitätsquote
Dank der hohen Qualität des Anlageportfolios konnte Swiss Life im ersten Quartal 2015 die direkten Anlageerträge mit CHF 1,1 Mrd. auf Vorjahresniveau halten (2014: CHF 1,1 Mrd.). Daraus resultierte per 31. März 2015 eine nicht annualisierte direkte Anlagerendite von 0,7% (Vorjahr: 0,8%); die nicht annualisierte Nettoanlagerendite betrug in der gleichen Periode 0,9% (Vorjahr: 1,0%). Die Gruppensolvabilität (berechnet auf Basis der Solvabilität I) stieg per 31. März 2015 gegenüber Jahresende 2014 um 15 Prozentpunkte auf 284%. Bereinigt um nicht realisierte Gewinne und Verluste auf Anleihen betrug die Solvabilitätsquote der Gruppe 193% (Jahresende 2014: 196%).
 
Heute um 10 Uhr (MEZ) findet für Finanzanalysten und Investoren eine Telefonkonferenz mit Thomas Buess, Group CFO, in englischer Sprache statt. Bitte wählen Sie sich zehn Minuten vor Beginn der Konferenz ein.

Einwahlnummer Europa   +41 (0) 58 310 50 00
Einwahlnummer UK          +44 (0) 203 059 58 62
Einwahlnummer USA        +1 (1) 631 570 56 13

Weitere Informationen:

www.swisslife.com/medienmitteilungen