Interview mit Steven Schenk

Am mit vielen Attraktionen gespickten Eröffnungswochenende vom 18. und 19. April präsentierte sich das rundum erneuerte Emil Frey AG Autocenter Münchenstein offiziell erstmals dem Publikum. Auf grosses Interesse stiess dabei der neue Ford Store, den ersten in der Deutschschweiz.

Seit 30 Jahren befindet sich die Emil Frey AG mit ihrem Autocenter am Standort Münchenstein. Nach einem 15 Monate dauernden Um- und Ausbau verfügt das Autocenter nun über 1‘800 Quadratmeter Showroom-Fläche. Die Werkstatt misst 1‘000 Quadratmeter, und das neue Diagnosecenter gehört zu den modernsten der Schweiz. Neben den bisherigen Marken Jaguar, Jeep und Land Rover vertritt das Emil Frey AG Autocenter Münchenstein zudem nun neu die Marke Ford sowie exklusiv für die Region die Traditionsmarke Bentley.

Im Gespräch mit dem «Geschäftsführer» spricht Steven Schenk, Geschäftsführer des Emil Frey AG Autocenter Münchenstein, über den Um- und Ausbau sowie den neuen Ford Store und die damit gewonnene Kompetenz im Nutzfahrzeugbereich.

«Geschäftsführer»: Können Sie aufatmen, da jetzt der Um- und Ausbau des Autocenters abgeschlossen ist?
Steven Schenk: Die letzten 15 Monate waren in der Tat eine anforderungsreiche und intensive Zeit, aber wenn ich das Resultat betrachte, dann hat sich jede Minute gelohnt. Mit der Rundumerneuerung hat die Garage einen Riesenschritt vorwärts gemacht und die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt. An dieser Stelle möchte ich auch unseren Kunden für das Verständnis und den Mitarbeitenden für ihren unermüdlichen Einsatz danken, denn auch ihnen forderten die Bauarbeiten viel ab.

Neben Bentley vertritt das Autocenter Münchenstein neu auch die Marke Ford – was bedeutet das für die Emil Frey AG?
Was Bentley betrifft, sind wir der einzige Betrieb innerhalb der Emil-Frey-Schweiz-Gruppe, welcher diese Marke vertritt, was natürlich ein enormer Imagegewinn für das gesamte Unternehmen darstellt. Besonders freut mich aber auch, dass hier in Münchenstein der erste Ford Store in der Deutschschweiz mit entsprechendem Showroom entstanden ist. Damit können einerseits die Modelle emotional und exklusiv, wie zum Beispiel der neue Mustang, präsentiert werden, andererseits haben wir nun die Möglichkeit, durch kompetente Markenspezialisten die Kunden zu beraten. Und Ford-Besitzer können sich natürlich für Service- und Reparaturarbeiten auf hoch qualifizierte Fachleute verlassen. Ein weiterer Meilenstein für uns ist aber auch, dass das Autocenter offiziell zum Ford Transit Center ernannt worden ist, und wir nun auch den Nutzfahrzeugbereich abdecken können. Mit der vielseitigen Transit-Modellreihe – im Segment der leichten Nutzfahrzeuge nach wie vor das Mass aller Dinge – lohnt sich nun auch für Gewerbetreibende, die nach Transportlösungen suchen, der Weg nach Münchenstein. Ihnen steht Peter Imobersteg, Verantwortlicher für das neue Ford Transit Center und Business Center, welches professionelle Lösungen für die Mobilität im Arbeitsumfeld liefert, als Ansprechpartner zur Verfügung.

Was geschieht mit den Marken Subaru, Suzuki und Kia, welche ebenfalls bis dato in Münchenstein vertreten waren?
Diese drei Marken werden weiterhin von der Emil Frey AG vertreten, neu jedoch nicht mehr hier in Münchenstein, sondern bei der Emil Frey AG Autowelt Basel im Dreispitz.

Weitere Informationen:
EMIL FREY AG
AUTOCENTER MÜNCHENSTEIN
Grabenackerstrasse 10
CH-4142 Münchenstein
Telefon +41 (0)61 416 45 45
Telefax +41 (0)61 416 45 46
muenchenstein@emilfrey.ch
www.emilfrey.ch/de/muenchenstein