Die ZweiStunden-Macherinnen Monika Domeisen (links) und Daniela Haze.

Nach Speed-Dating folgt Speed-Training oder auf Deutsch die effiziente Weiterbildung. In zweistündigen Seminaren vermittelt die Schweizer Akademie ZweiStunden praxisnahes Fachwissen, kompakt und massgeschneidert in eigenen Schulungsräumen oder «Inhouse» im Unternehmen. Damit jeder Teilnehmende den maximalen Nutzen zieht, sind die Seminare auf fünf Personen limitiert. Dieses Weiterbildungsmodell ist das Erste dieser Art in der Schweiz.

Berufliche Weiterbildungen sind im Trend. Doch sind sie auch immer zeit- und kosteneffizient? Wer kann sich heute leisten, einen ganzen Tag oder länger vom Arbeitsplatz fernzubleiben? Ein ausgeklügeltes und kompaktes Schulungskonzept bietet die Akademie ZweiStunden an.

Die Weiterbildungsseminare dauern zwei Stunden, finden in Randstunden wie frühmorgens, mittags oder nach Arbeitsschluss statt und richten sich an alle, die ihre persönliche Karriereplanung zeit- und kosteneffizient vorantreiben wollen. «Dass Weiterbildungen das eigene Portemonnaie oder Schulungsbudget der Unternehmen strapazieren, ist in der Realität oft der Fall», wissen die Gründerinnen von ZweiStunden Monika Domeisen und Daniela Haze. Sie sind überzeugt: «Für den Aufbau von neuem Wissen braucht es selten einen ganzen Tag. Unser Erfolgskonzept ist es, Wissen kompakt in nur zwei Stunden und zu fairen Preisen zu vermitteln». ZweiStunden stellt dies mit praxisnahen Seminaren, einer kleinen Teilnehmerzahl sowie qualifizierten Trainern sicher. Diese Art von Weiterbildung ist in der Schweiz einzigartig. Auf Anfrage werden die Seminare auch in Unternehmen abgehalten.

Weitere Informationen:
www.zweistunden.ch