Transparenz innerhalb der Wertschöpfungsnetzwerke, einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen und soziale Verantwortlichkeit wird zunehmend von Konsumenten und Politikern gefordert. Diese Forderungen stellen grosse unternehmerische Herausforderungen – aber auch Chancen dar. Dies setzt eine ganzheitliche Betrachtung voraus. Nur durch kollaboratives, also partnerschaftliches Zusammenarbeiten, können nachhaltige Wertschöpfungsnetzwerke geschaffen werden.

Am 9. GS1 Business Day zum Thema «Strategien und Prioritäten für nachhaltige Wertschöpfungsnetzwerke» präsentiert der Fachverband GS1 Schweiz am 13. November 2013 Vorzeige-Beispiele aus Theorie und Praxis. Kompetente Referenten teilen Erfahrungen und Wissen und gehen u.a. auf zentrale Fragen ein:

  • Welches sind die globalen Entwicklungen, wo gibt es neue Ansätze?
  • Wie steht die Schweizer Wirtschaft im internationalen Vergleich? Wie entwickeln sich die Märkte?
  • Ist Nachhaltigkeit in jedem Fall kompatibel mit dem ökonomischen Erfolg?
  • Wie entscheidet der Konsument zwischen Preis, Vergnügen und Nachhaltigkeit?
  • Handeln Unternehmen in Bezug auf Verantwortung, Nachhaltigkeit und Transparenz aus Eigeninitiative oder nur auf Verordnung des Gesetzes?
  • Welches sind die grossen Hürden und Schwierigkeiten von Unternehmen? Wo müssen wir gemeinsame Wege finden?
  • Wie entwickeln sich die gesetzlichen Anforderungen in der EU und in der Schweiz?
  • Welche Risikofaktoren haben Auswirkungen auf die Prioritätensetzung der Unternehmen?

Diese Veranstaltung bietet Gelegenheit, sich kompakt mit dem Thema auseinanderzusetzen, kompetente Menschen zu treffen und weiter zu kommen in diesem anspruchsvollen Thema.

Weitere Informationen
www.gs1.ch/businessday2013