Informationsmaterial, Flyer oder Broschüren zu den verschiedenen Berufen und zur Berufslehre gibt es zwar zuhauf, mit «MACH DICH AUF DEN WEG – WERDE PROFI» gibt es nun aber schweizweit das erste Mal eine Broschüre, die in kompakter und verständlicher Form die verschiedenen Wege, welche das Schweizerische Berufsbildungssystem bietet, zusammenfasst.

Grafisch lesefreundlich aufbereitet, informiert die Broschüre kurz und knapp über die Vorteile einer Berufslehre und der beruflichen Grundbildung, inklusive Berufsmaturität, über Abschlüsse und Weiterbildungsmöglichkeiten, über Berufsfelder, über die Ausbildungen in den Betrieben und den überbetrieblichen Kursen sowie den Unterricht in einer Berufsfachschule. Aufgelockert durch attraktive Porträtfotos junger Lernender und deren Statements über ihre Ausbildung ist «MACH DICH AUF DEN WEG – WERDE PROFI» ein ausgezeichneter Leitfaden, der angehenden Auszubildenden, aber auch ihren Eltern das Schweizerische Berufsbildungssystem einfach und verständlich erklärt.

Hohe Durchlässigkeit kennzeichnet die schweizerische Berufsbildung

Zwei Drittel aller Jugendlichen in der Schweiz wählen die berufliche Grundbildung als Einstieg in die Arbeitswelt. Weil die Vernetzung von Wirtschaft und Berufsfachschulen für hochstehende Qualität der Ausbildung sorgt, stehen den Auszubildenden nach der Lehre entweder im Beruf oder in einer Weiterbildung praktisch alle Türen offen. Die schweizerische Berufslehre gilt deshalb als Erfolgsmodell.

In der Broschüre «MACH DICH AUF DEN WEG – WERDE PROFI» werden die Vorteile eine Berufslehre – als Kombination von praktischer Ausbildung und schulischer Ausbildung – aufgezeigt und dass man mit jedem Berufsabschluss die Möglichkeit bekommt, eine weiterführende Ausbildung mit guten Karriereaussichten zu absolvieren.

Nach der obligatorischen Schulzeit kann grundsätzlich zum Einstieg ins Berufsleben zwischen der zweijährigen beruflichen Grundbildung mit eidgenössischem Berufsattest (EBA) und der drei- oder vierjährigen beruflichen Grundbildung mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) gewählt werden. Dazu kommt als weiteres Element die Berufsmaturität (BM), welche die drei- oder vierjährige Lehre ergänzt.

Mit dem EBA kann die berufliche Grundbildung EFZ je nach Beruf und Ausbildung eventuell sogar mit verkürzter Ausbildungszeit nachgeholt werden, weil das EBA angerechnet wird. Mit dem EFZ wird für jene, welche längerfristig eine Führungs- oder Fachfunktion anstreben, der Zugang zu den Ausbildungsangeboten der Höheren Berufsbildung gesichert.
 
Als praxisorientierte Alternative zur gymnasialen Maturität bietet die Berufsmaturität zusammen mit der Lehre die Vorteile der unmittelbaren Berufserfahrung. Die Berufsmaturität kann lehr- oder schulbegleitend absolviert oder nach einer abgeschlossenen Berufslehre nachgeholt werden. Mit diesem Abschluss bekommt man direkten Zugang zum Studium an einer Schweizer Fachhochschule oder mit Zusatzqualifikationen beziehungsweise Berufspraxis zur Universität oder ETH.

Berufswahl und duales System
«MACH DICH AUF DEN WEG – WERDE PROFI» beschäftigt sich auch mit der nicht immer leichten Wahl des Lehrberufes. Gilt es doch, «seinen» Beruf aus 22 Berufsfeldern und aus rund 250 Lehrberufen auszuwählen. Eine Liste von entsprechenden Links hilft bei der Auswahl.

Natürlich wird in der Broschüre auch auf die Ausbildung insgesamt eingegangen. Die Berufsausbildung in der Schweiz basiert auf dem dualen System, das heisst, an drei bis vier Tagen findet die praktische Ausbildung im Lehrbetrieb statt, wo sich die Auszubildenden durch produktive Arbeit mit dem Berufsalltag vertraut machen, an ein bis zwei Tagen der Woche wird in der Berufsfachschule in berufskundlichen und allgemeinbildenden Fächern unterrichtet. Einen entscheidenden Bestandteil der Ausbildung bedeuten zudem die überbetrieblichen Kurse, welche die betriebliche Bildung ergänzen sowie praktische und theoretische Fertigkeiten vermitteln.

Wer sich im vermeintlichen Dschungel des Schweizerischen Berufsbildungssystems nicht auskennt, wird durch die Lektüre der Broschüre «MACH DICH AUF DEN WEG – WERDE PROFI» schnell merken, dass das System eigentlich gar nicht so kompliziert ist. Ausbildungswege und -varianten werden klar dargestellt, ebenso die Voraussetzungen für Weiterbildungen. Die Broschüre ist trotz hohen Informationsgehalts leicht lesbar und dokumentiert auf verständliche Weise, dass man mit einer beruflichen Grundausbildung einen perfekten Start als Profi erhält und sich alle Möglichkeiten zum Weiterkommen sichert.