Natürlich kann man Golf und Business hervorragend miteinander verbinden. Nur macht man geschäftliche Gespräche heute nicht mehr auf dem Golfplatz, sondern bestenfalls auf dem 19. Grün. Man nutzt vielmehr das Golfen zum besseren Kennenlernen. Letztlich ist es die entspannte Atmosphäre, die den Golfplatz zu einem hervorragenden Ort der Begegnung macht.

Fast zwei Drittel aller Firmen nutzen bereits den Sport zur „Eröffnung neuer Geschäftsbeziehungen“. Interessant ist, dass sieben von zehn Führungspositionen in Unternehmen bereits mit Golf spielenden Mitarbeitern besetzt sind. Ausserdem ist es eine Tatsache, dass viele Geschäfte mit einem hohen Auftragswert deshalb zustande gekommen sind, weil die Geschäftspartner vorher gemeinsam Golf gespielt haben. In jedem Fall hat sich Golf in den letzten Jahren in der Schweiz immer mehr zum Kundenbindungsinstrument entwickelt. Die Ausrichtung eines Golfturniers als ideale Gelegenheit, ausgewählte Kunden über mehrere Stunden zu betreuen. Viele Firmen bieten ganze Turnierserien an. Wem die eigene Ausrichtung solcher Events zu viel ist, hat daneben noc die Möglichkeit, als Sponsor bei Golfturnieren aufzutreten.

Golf als Leistungssport

Golf ist grundsätzlich eine gesundheitsfördernde Sportart für Jung und Alt, bei jedem Wetter und das ganze Jahr über zu betreiben, allein oder zu mehreren, als Freizeitgestaltung oder als intensive sportliche Betätigung, ja sogar als Leistungssport.

Einfach ausgedrückt geht es beim Golf darum, den Ball nacheinander in 18 Löcher mit möglichst wenigen Schlägen unterzubringen, indem man den Ball mit jeweils einem der 14 Schläger spielt. Nachdem man den Ball 18mal eingelocht hat, addiert man seine Ergebnisse an den einzelnen Löchern und erhält so das Endergebnis, das oftmals zu hoch ausfällt. Je niedriger das Handicap, desto besser das Spiel. Das ist Golf. Nur darum geht es. Das Spielerische am Golf ist die Tatsache, dass es eine ganze Weile dauert. So dauert eine 18-Loch-Runde im Schnitt vier Stunden. Es sind die vielen äusseren – und zahlreichen inneren – Einflüsse, die das Unterfangen so interessant machen. Da sich das Ganze in der Natur abspielt und man die Parcours zu Fuss bewältigt, hat der Spass auch seine gesundheitsfördernden Pluspunkte. Der Körper wird ganzheitlich trainiert und man verbrennt rund 1200 Kalorien, die Belastung des Herz-Kreislaufs ist niedrig, aber konstant. Bei einem korrektem Abschlag werden 124 Muskeln im Körper tätig. In der Regel beginnt man das Spiel langsam, entscheidet umsichtig und denkt an nichts anderes, als an den Schlag. Golf ist ein Spiel, das die volle Konzentration bedingt. Nur der Spieler allein entscheidet über Erfolg oder Misserfolg. Spiel, Sport oder Musse – man spielt überall nach den gleichen Regeln und auf den gleichen Golfplätzen, obwohl es auf der ganzen Welt keine zwei Parcours gibt, die identisch sind.