Die Grafik illustriert das Verhalten einer Lüftungsanlage, die mit Verlusten (oben) bzw. betriebsoptimiert (unten) läuft. Illustration: Wattelse

Der internationale Energiemarkt und die Schweizer Energieversorgung sind im Umbruch. Das schafft Raum für innovative Geschäftsideen. Das Start-up Wattelse (Baar/ZG) hat eine Software entwickelt, mit der sich der Energieverbrauch automatisierter Heizungs-, Klima- und Lüftungsanlagen in Grossgebäuden um bis zu 20 Prozent reduzieren lässt. Wattelse ging als Sieger aus dem Impact Hub Fellowship Energy-Cleantech hervor, einem vom Bundesamt für Energie mitorganisierten Wettbewerb für Jungunternehmer im Energiebereich.

Weitere Informationen:
www.bfe.admin.ch/CT/gebaeude