In Folge der Globalisierung und Internationalisierung haben sich die Anforderungen an Führungskräfte und Mitarbeiter innerhalb eines Unternehmens stark verändert. Internationale Interaktionen haben sich zu einem festen Bestandteil des Tagesgeschäfts manifestiert. Dabei können Hindernisse und Herausforderungen durch unterschiedliche Kulturen, Lebensweisen und Wertevorstellungen dargestellt werden. Solche Begegnungen sind nicht immer spannungsfrei und stellen Führungskräfte vor besondere Herausforderungen.

Sei es wegen mangelnder Sprachkenntnisse oder der Unfähigkeit, sich in fremde Geschäftskulturen hineinzudenken: Geschäftsdeals können aufgrund von interkultureller Inkompetenz platzen. In vielen Ländern kann durch kulturspezifisches Fehlverhalten, wie zum Beispiel der falschen Begrüssung ein Fauxpas begangen werden. Es sollten rechtzeitig die nötigen Vorkehrungen getroffen werden, damit ein wertschätzender Umgang mit Geschäftspartnern aus anderen Kulturkreisen ermöglicht werden kann und einem erfolgreichen Vertragsabschluss nichts im Wege steht.

Auf die Sprachausbildung und die interkulturelle Weiterentwicklung von international agierenden Kunden hat sich das Start-up-Unternehmen linguacoach spezialisiert. Hier werden bedürfnisorientierte Sprachtrainings sowie interkulturelle Kompetenzen vermittelt. Direkt beim Kunden vor Ort werden die massgeschneiderten Lehreinheiten vom Trainer geschult. Je nach Bedarf, kann der Lehrer sogar direkt in die Arbeitsprozesse eingebunden werden und als Mitarbeiter auf Zeit zu einem erfolgreichen Abschluss eines internationalen Projekts mitbeitragen. Während der interkulturellen Kompetenzenvermittlung, einem sogenannten Cross Culture Trainings, werden Mitarbeitern die Dos und Dont’s sowie Wertevorstellungen und Umgangsformen des jeweiligen Landes vermittelt. Die Basis für eine erfolgreiche Geschäftsbeziehung beinhaltet nicht nur die sprachlichen Barrieren zu überbrücken, sondern auch eine Sensibilität gegenüber der interkulturellen Kommunikation zu entwickeln. Unternehmen wird durch das Cross Culture Training die Möglichkeit gegeben, ihre Manager auf die Zusammenarbeit mit Menschen verschiedenster Kulturkreise ausreichend vorzubereiten und zu schulen. Ziel ist dabei ein fundiertes Wissen an Kommunikationsfähigkeiten zu vermitteln, um auch mögliche Herausforderungen und Konfliktsituationen innerhalb eines internationalen Teams, bestmöglich interagieren und effektiv zusammenarbeiten zu können. Interkulturelle Kompetenz als Schlüssel für erfolgreiche, internationale Geschäftsbeziehungen. «linguacoach setzt auf fachspezifische und massgeschneiderte Trainingsprogramme, bei denen der Fokus auf bedürfnisorientiertem Lernen liegt.» erklärt Marcel Rüfenacht, Geschäftsführer von linguacoach und Präsident des Schweizer Verbands der Sprachreise-Veranstalter SALTA. Rüfenacht ist selbst seit über 20 Jahren in der Tourismus- und Weiterbildungsindustrie tätig und weiss genau welche Grundlagen, Kompetenzen und länderspezifischen Gepflogenheiten die Marktchancen erhöhen. «Sich den komplexen Cross Culture Modulen widmen zu können, setzt ein sicheres und ausreichendes Fundament an Sprachkenntnissen voraus. Wir bieten unseren Kunden dabei höchste Flexibilität. In Tages- oder Abendworkshops kommen wir ins Unternehmen selbst oder lehren in unseren Räumlichkeiten. Für uns ist die Auseinandersetzung mit der Sprachförderung und der Wissensvermittlung von fremden Kulturen das beste Lehrmittel, um sich auf dem Arbeitsmarkt zu etablieren.»

linguacoach ist spezialisiert auf Sprachtraining sowie interkulturelle Kompetenzenvermittlung für Individualpersonen und Unternehmen, mit Sitz in zentraler Lage am Zürich HB. linguacoach ist eine Marke der Media Touristik AG. Seit über 25 Jahren ist die Media Touristik mit den Marken linguista, follow me and praktikum.ch im Sprachreisesektor tätig. Seit 2010 gehört die Media Touristik zur Globetrotter Reisegruppe an.

www.linguacoach.ch