Ganz oben angekommen ist, wer sich im neuen • • • Rooftop Restaurant der Modissa in einen Stuhl sinken lässt: Der Wein wartet bereits gekühlt auf dem Tisch und die Speisen kommen auf einem Servierwagen herangerollt. Wenn Gastro-Unternehmer Michel Péclard und sein Geschäftspartner Florian Weber zu Tisch bitten, darf man sich auf ein neues Highlight in der Zürcher Gastronomie freuen. Hoch über dem Trubel der Bahnhofstrasse entspannt und feiert man mit einzigartiger Aussicht. Einen Namen hat das Lokal übrigens nicht, Michel Péclard: «Wir hatten ganz viel tolle Ideen, aber zuletzt wird sowieso jeder von der Modissa reden.» Einzigartig ist die Aussicht hoch über der Bahnhofstrasse. Diese kann im Sommer auch von der Terrasse genossen werden, die sich rund um die Ecke des Lokals zieht. Die durchgehende Glasfassade reicht bis zum Boden und lässt sich grosszügig öffnen, so dass die Grenzen von Innen und Aussen ineinanderfliessen. Das Interieur und Mobiliar orientiert sich mit den warmen Grautönen am Gesamtlook der Modissa und wurde exklusiv für das Rooftop designt und hergestellt. Insgesamt 100 Plätze bietet das Restaurant, das Konzept ist von der Inneneinrichtung bis zum Essen optimal durchdacht. Auf den Tischen wartet bereits ein Kühler mit Mineralwasser und Wein: «Der Gast soll sich wie in seinem eigenen Wohnzimmer fühlen. Die Flasche ist schon entkorkt, er kann den Zapfen nur noch rausziehen und sich ein Glas einschenken», erklärt der innovative Gastronom.

Das Personal fährt im wahrsten Sinne des Wortes mit Dampf zu den Tischen: Auf eigens angefertigten Dumplingwagen werden heisse asiatische Teigtaschen serviert. Angeboten wird eine vielseitige und hochwertige Fusion-Küche, inspiriert von Reisen nach Tokyo, New York und Los Angeles. Auf den rollenden Take-Aways werden neben den Dumplings auch mal Hackbraten oder Angus-Beef serviert. Ergänzt wird das Angebot mit Salaten, kalten Speisen und grosszügig gedeckten Dessertwagen. Bezahlt wird anschliessend an der Bar. Das erspart das unvermeidbare Warten auf die Rechnung und sorgt für mehr Effizienz. Mit dem Rooftop will der Gastronom die nachts fast ausgestorbene Bahnhofstrasse beleben. Das Restaurant ist über einen Seiteneingang an der Uraniastrasse auch nach Ladenschluss zugänglich. An den Umkleidekabinen vorbei geht’s zum Lift und direkt hoch aufs Dach.

Neue Modissa
Fast ein Jahr lang wurde das prestigeträchtige Haus an der Bahnhofstrasse des Familienunternehmens renoviert. Nur die denkmalgeschützte Fassade bleibt bestehen. Im Innern entstand eine komplett neue Welt. Designt vom Stararchitekten Matteo Thun und seinem Mailänder Team. Aber nicht nur die Architektur ist neu. Auf sieben Stockwerken gibt es Mode und Accessoires von ausgewählten Marken. Ganz besondere Highlights bieten die oberen 2 Stockwerke: In der 5. Etage befindet sich der Concept Store und die Eventplattform „DER SALON“. Dort gibt es Interior- und Designobjekte, Mode, Accessoires, Beauty-Produkte, Delikatessen, Bücher, Magazine und hochwertige Papeterie zu entdecken.

Weitere Informationen:
www.ooo-zh.ch
www.modissa.ch