Kratzer, Lackabplatzungen oder Oberflächenstörungen sind bei Pulver­lacken auf längere Frist gesehen ein Ärgernis. Oft sammelt sich das Beschichtungssubstrat auch an schwierigen Stellen wie Vertiefungen oder Bohrungen. Daher muss nicht selten nachgebessert werden. Das ist eine mühsame Angelegenheit. Der Pulverlackfilm muss nach der Reparatur einwandfrei aussehen. Lackstifte führen oft zu suboptimalen Ergebnissen. Zudem muss zur Sicherung der Lackhaftung die Reparaturstelle manuell entfettet und durch Schleifen aufgeraut werden. Pulverlack­oberflächen sehen eben und glatt aus. Das ist ihre Philosophie, an der es nichts zu rütteln gibt. Reparaturlacke werden daher fast immer gespritzt. Das belastet das Budget. Daher gilt es, schon am Anfang die nachhaltigere Lösung zu wählen.

In der Anwendung
Robuste Pulverlackfilme sind vor allem auf Fassaden und Gebrauchsgütern gefragt. Sie verringern die Ausschussrate nach Verarbeitung und Montage und erhöhen die Sicherheit für Beschichter und metallverarbeitende Betriebe. Für die Endkunden bedeutet die Produktcharakteristik eine höhere Gebrauchstauglichkeit und somit längeren Werterhalt. Das für vielfältige Anwendungen entwickelte seiden­glänzende Fassadenpulver IGP-DURA®­face 5807 ist in der gesamten Farb- und Lieferpalette mit neuen Eigenschaften ausgerüstet.

Die Innovation
Neben Witterungsbeständigkeit und Korrosionsschutz gehört, laut unseren Kunden, die Kratzresistenz zu den meistgeforderten funktionalen Eigenschaften. Mit dem neuen Konzept von IGP in der Lackformulierung gelingt es, Pulverlacke mit einem höheren Widerstand gegen in die Oberfläche eindringende Fremdkörper auszustatten – dies bei optimierten Verlaufs- und ­Filmeigenschaften. Ästhetik und Funktionalität der beschichteten Objekte werden nachhaltig geschützt.

Neuer Kundennutzen
Mit Integration der Filmeigenschaft «Robuste Oberflächen» eröffnen sich neue Vorteile: kratzresistenter, abriebbeständiger, reinigungsfreundlicher und verlaufsoptimiert sind eindrucksvolle Argumente.

Ästhetik, Ro­bustheit und Wetterstabilität
Die Beschichtungspulver der Produkt­gruppe IGP-DURA®face 5807 weisen alle bedeutenden Eigenschaften moderner Lackoberflächen auf: makellose Optik, Feuchte- und UV-Stabilität und nun auch höchste Oberflächenrobustheit. 

Der deutlich verbesserte Widerstand des innovativen Lackfilms macht die Produktoberfläche robuster gegenüber scheuernden oder parallel-linearen Verletzungen (multiple scratches). Transportschäden durch Abrieb sowie Montage- und Reinigungsspuren werden deutlich minimiert.

Sortiment und Kennzeichnung
Alle Artikel der Produktgruppen IGP-DURA®face, 5807-A und 5807-E werden in der neuen Produktformulierung für hohe Oberflächenrobustheit angeboten. Nahezu alle RAL-Töne und viele NCS-Töne sind ab Lager verfügbar.

Ökologie hat Vorfahrt
An energieeffizienten Pulverlacken führt aufgrund steigender Energiekosten, schwindender Primärenergieressourcen und einer wachsenden Umweltsensibilität aktuell und in Zukunft kein Weg vorbei. Die Niedrigtemperatursysteme der IGP Pulvertechnik AG sind optimal auf diese Anforderungen abgestimmt. Komfortable Einbrennfenster ab 130° C garantieren niedrigen Energieverbrauch bei optimalen Beschichtungsresultaten. Mit diesen Produkten senken Sie Ihre Energiekosten beim Einbrennen und optimieren gleichzeitig die Durchlaufzeiten beim Fertigungsprozess.

Bereits bei der Auswahl der Bestandteile für die Pulverlackformulierung sind uns Rohstoffe mit möglichst geringer Umweltwirkung und reduziertem Grauenergiebedarf ein ­Anliegen. Für die auch auf chromfreien Vorbehandlungen geprüfte Produktgruppe IGP-DURA®face 5807 hat die IGP Pulvertechnik AG eine international anerkannte Umweltproduktdeklaration erhalten gemäss DIN EN ISO 14025 sowie EN 15804. Damit sind für Gebäudelabel wie LEED oder DGNB über die gesamte Farbpalette quanti­fizierbare Aussagen über die ökologische Qualität der Produkte vorhanden.

Wirtschaftlich und sicher bei der Applikation
Auch mit der neuen Produktformel bietet das für Fassaden geeignete Pulverlack­system IGP-DURA®face 5807 höchste ­Anwendungssicherheit: Das Allround-­Beschichtungspulver zeigt sehr gute Aufladeeigenschaften, was in Kombination mit dem hohen Deckvermögen der IGP-DURA®face Beschichtungspulver für einen wirtschaftlichen Erstauftragswirkungsgrad bzw. eine hohe Materialausbeute sorgt. Die vorteilhafte Überbrennstabilität lässt die Nutzung eines bequemen Einbrennfensters und die farbstabile Beschichtung auch bei heterogenen Bauteilen mit unterschiedlichen Substratdicken zu. 

Weitere Informationen:
www.igp-powder.com