Macher und Macherinnen der Veranstaltung
Wer Grenzen mutig überschreitet hat durchschlagenden Erfolg. Diese Erfahrung haben vier erfolgreiche Frauen den 260 Teilnehmenden (95 Prozent Frauen) eindrücklich vermittelt: Fernsehköchin und Unternehmerin Meta Hiltebrand, Pippi Langstrumpf-Schauspielerin Inger Nilsson und Honey Thaljieh, FIFA-Communications-Managerin und Co-Gründerin der palästinensischen Frauenfussball-Nationalmannschaft. Moderiert hat Wirtschaftsexpertin Gerlinde Manz-Christ. 
Die Teilnehmenden erfuhren in der Podiumsdiskussion, wie man Kompetenz, Wissen und Mut zu einem schlagkräftigen Ganzen kombinieren kann. Meta Hiltebrand betonte, wie wichtig es ist, gegen sich selbst und die inneren Widerstände zu gewinnen. Dazu braucht es puren Egoismus, der im Hinblick auf Erfolg durchaus fördernd sein kann. Hinzu kommt der Drang nach Selbstverwirklichung, und das zu tun, was man für richtig hält. In schwierigen Situationen muss man sich manchmal selbst neu erfinden. Sehr wichtig ist zudem Durchhaltevermögen, denn Erfolg braucht meistens etwas länger. 
Inger Nilsson, die weltbekannte Pippi Langstrumpf, musste lernen, im privaten Leben sich selbst zu sein – und nicht Pippi Langstrumpf. Sie empfahl den Anwesenden das zu tun, was man wirklich liebt und dafür mit Herzblut und innerem Feuer zu kämpfen. 
Honey Thaljieh bezeichnete ihre Kindheit in Palästina als Herausforderung. In einer patriarchalisch geprägten Welt wurde Fussball ausschliesslich als Männersport gesehen, dagegen hat sie erfolgreich opponiert. Bis auch die Jungs realisiert haben: die hat Talent. Fussball hat ihr nicht nur Identität gegeben, sondern auch eine Bühne für den Kampf um Gleichberechtigung.
Die bekannte Wirtschaftsexpertin Gerlinde Manz-Christ, hat schliesslich den Erfolg dieser Frauen zusammenfassend definiert: Mach das Unmögliche möglich, gib niemals auf und schwimm mutig gegen den Strom. Das ist die Quintessenz dieser Lebensgeschichten, die sie einem emotional ergriffenen Publikum präsentierten.
Eventtrailer und Impressionen:
Weitere Informationen: