Das Zielpublikum der Tagesseminare sind Fachleute aus den Bereichen Architektur, Planung, Ingenieur­wesen, Gebäudetechnik, Gebäudehülle, Solar / Fotovoltaik und Holzbau. Auch Zuständige aus der Immobilienbewirtschaftung, von Energieversorgern der öffentlichen Hand und für Investoren versorgen sie mit wertvollen Informationen und Tipps. Die Referate haben das Ziel, ­Wissenslücken zu schliessen und be­stehende Kenntnisse zu aktualisieren. Schliesslich tut sich im Bereich Energieeffizienz sehr viel.

Neue Realitäten
Die Massnahmen zum Erreichen einer hohen Energieeffizienz im Gebäudebereich sind zwar etabliert und stossen auf breite Anerkennung. Doch sie entwickeln sich ständig weiter. Entsprechend werden ­Labels und Standards laufend überprüft und der Entwicklung angepasst. Die Tagesseminare «Zukunftsgerechte Architektur» vermitteln unabdingbares Wissen zu den Standards SNBS, Plusenergie-Gebäude (SIA 2031), Minergie, GEAK, und MuKEn, welche Massstäbe für die technische Qualität, die Leistungsfähigkeit und die energetische Bilanzierung setzen.

Eine zukunftsgerechte Architektur darf sich aber nicht auf das Einhalten bestimmter Messwerte beschränken. Sie besitzt eine Verantwortung gegenüber den Nutzerinnen und Nutzern wie auch der allgemeinen Öffentlichkeit. Sie muss diese durch eine anmutige, nicht bloss auf das Energiesparen ausgerichtete Gestaltung von ihren Qualitäten überzeugen. Im Tagesseminar gilt deshalb ein besonderes Augenmerk der Fassade – insbesondere der Frage, ob sie sich mittels Fotovoltaik auch zur Energieproduktion nutzen lässt. 

Ein Leuchtturm für die Praxis
Energiemanagement und -produktion vor Ort sind weitere Themen, die von kompetenten Fachpersonen in Referaten behandelt werden. Die Teilnehmenden erfahren, wie Heizungs-, Lüftungs- und Elektro­installationen mit der Gebäudeautomation zu einer wirkungsvollen Gesamtlösung vereint werden. Der Bezug zur Praxis erfolgt mit der Präsentation des Sanierungsprojekts Mehrfamilienhaus Hofwiesenstrasse / Rothstrasse in Zürich, einem nationalen Leuchtturmprojekt des Bundesamtes für Energie (BFE). Architekt Karl Viridén von Viridén + Partner wird darlegen, wie das aufgestockte Gebäude mit einer «aktiven Glasfassade», die elektrischen Strom produziert, zum Plusenergie-Gebäude wird.

Der Besuch des Tagesseminars «Zukunftsgerechte Architektur» ist daneben auch eine optimale Gelegenheit, Networking zu betreiben und sich mit ausgewiesenen ­Expertinnen und Experten auszutauschen. Es ist gut investierte Zeit. 

Tagesseminare «Zukunftsgerechte Architektur»
Aufbruch mit neuen Standards SNBS, Plusenergie-Gebäude (SIA 2031), Minergie, GEAK, MuKEN

Weitere Informationen:
Jürg Kärle, Projektleiter energie-cluster.ch, Tel. 031 318 61 12, Monbijoustrasse 35, 3011 Bern
juerg.kaerle@energie-cluster.ch| www.energie-cluster.ch