Interview mit Josette Haas

Nach Rheinfelden ist die Modeboutique «c’est moi» seit letzten August auch in Basel präsent. An der Schnabelgasse 3 findet die Frau mit Stil die Kreationen von Annette Görtz, Rundholz, Oleana, Loft Design oder Umit Unal.

Als «c’est moi»-Inhaberin Josette Haas davon hörte, dass die Besitzerin von «Crista Bis» an der Schnabelgasse die Aufgabe ihres Traditionsgeschäftes plante, wuchs in ihr der Gedanke, auch in Basel eine Boutique zu eröffnen. Da «c’est moi» in Rheinfelden ihre Kollektionen aus der gleichen Quelle wie «Crista Bis» bezog, konnte schnell ein Kontakt zwischen den beiden Besitzerinnen hergestellt werden, und Josette Haas übernahm die Ladenräumlichkeiten an bester Lage im Herzen von Basel.

Im Gespräch mit dem «Geschäftsführer» erzählt Josette Haas, wie sie zur Mode gekommen ist, beschreibt, an welche Kundinnen sich das Angebot der Boutique «c’est moi» richtet und was das Spezielle der von ihr geführten Labels ist.

«Geschäftsführer»: Ist die eigene Modeboutique – in Ihrem Fall sind es sogar zwei – die Erfüllung eines Traums?
Josette Haas: Eigentlich bin ich eine Quereinsteigerin. Ursprünglich habe ich in einem umgebauten Stall in dem von meiner Familie bewohnten Bauernhaus eine kleine Galerie betrieben, wo ich regionale Künstler ausstellte und drei- bis viermal im Jahr Vernissagen durchführte. Als wir dann anstelle der alten Gebäulichkeiten ein neues Haus bauten, gab ich die Galerie auf. Ins Modegeschäft kam ich, als ich von einer Boutique für eine Mitarbeit angefragt wurde. Weil ich schon während meiner Zeit als Galeristin merkte, dass ich ein Flair dafür hatte, mit Kunden umzugehen und schöne Dinge weiterzugeben beziehungsweise zu verkaufen, habe ich zugesagt. So bin ich eigentlich eher zufällig ins Modegeschäft gekommen. Später habe ich in Rheinfelden in einer Seitengasse mit meiner ersten eigenen Boutique angefangen. Zu Beginn wollte ich einfach herausfinden, ob ich mit meinem Angebot überhaupt Kundinnen anspreche. Als sich das positiv entwickelte, eröffnete ich an der Marktgasse 8 «c’est moi». Und jetzt nach acht Jahren konnte ich die Möglichkeit ergreifen, auch in Basel mit meiner Boutique an einem hervorragenden Standort präsent zu sein.

Wer sind Ihre Kundinnen, und welche Geschäftsphilosophe vertreten Sie mit «c’est moi»?
Meine Kundinnen sind selbstbewusste Frauen, die ihren Stil gefunden haben. Das «c’est moi»-Sortiment stützt sich auf zeitlose, hochklassige, dennoch bezahlbare Kollektionen ausgewählter Labels, welche sich durch Qualität, originelle Schnitte und Materialien und Alltagstauglichkeit auszeichnen. Ich selbst identifiziere mich total mit dieser Mode und trage sie auch selbst, was ich für besonders wichtig erachte, denn so können sich die Kundinnen ein genaues Bild machen. Mein Motto dabei: Was man selbst überzeugend trägt, das sieht auch gut aus! Davon überzeugen kann «frau» sich bei einem Besuch bei «c’est moi» oder spätestens Ende August beim nächsten Mode-Apéro!

Können Sie ein paar Labels nennen, welche in «c’est moi» erhältlich sind?
Bekannt für ihr progressives Design mit klaren Schnitten im puristischen Stil sowie mit Tupfen und Streifen sind die Kreationen von «Annette Görtz». Etwas ausgefallener, flippiger und sportlicher ist die Mode von «Rundholz». Dann führen wir die anspruchsvollen Strickarbeiten des norwegischen Labels «Oleana». Dessen Strickjacken passen übrigens hervorragend zu den äusserst originellen Seidenröcken von «Loft Design», einem kleinen Label aus Luzern. Etwas frech und mit vielen handgefertigten Details, légère verarbeitet, präsentieren sich die Kollektionen des bekannten türkischen Modedesigners Umit Unal.

Welche Trends werden denn im Moment von Ihren Kundinnen nachgefragt?
Mit den in der Boutique «c’est moi» vertretenen Labels gehen wir eigentlich nicht einem bestimmten oder aktuellen Trend nach. Unsere Labels zeichnen sich vor allem durch Zeitlosigkeit, Qualität und spezielle Stoffe aus, welche teilweise mit Kunstdrucken und Motiven versehen sind. Erwähnen möchte ich zum Beispiel die perforierten und durchlöcherten Stoffe und Leder aus dem Hause «Annette Görtz». Sogenannte Modefarben sind nicht mehr so wichtig und werden dementsprechend auch nicht so nachgefragt. Unsere Kundinnen schätzen es auch sehr, dass sie die Auswahl zwischen verschiedenen Stilrichtungen haben. Unsere Aufgabe ist es, sich an die Wünsche und Vorstellungen der Kundinnen heranzutasten und sie mit Überzeugung ehrlich zu beraten, denn wenn man selbst nicht hinter den eigenen Kollektionen steht, kann man sie auch nicht verkaufen.

Weitere Informationen:
Boutique c’est moi
Schnabelgasse 3
CH-4051 Basel
Telefon: +41 (0)61 261 00 80
Öffnungszeiten:
Montag 13.30–18.30 Uhr,
Dienstag–Freitag 10.00–18.30 Uhr,
Samstag 10.00–17.00 Uhr

Boutique c’est moi
Marktgasse 8
CH-4310 Rheinfelden
Telefon: +41 (0)61 831 25 36
Öffnungszeiten:
Montag 13.30–18.00 Uhr,
Dienstag–Freitag 10.00–12.00 Uhr, 13.30–18.00 Uhr,
Samstag 10.00–16.00 Uhr

info@cest-moi.ch
www.cest-moi.ch