Vergangenen April hat die Fachjury von Best of Swiss Gastro 121 Lokale ausgezeichnet, die in den vergangenen drei Jahren neu eröffnet oder ihr Konzept neu ausgerichtet haben. Danach stellten sich die Restaurants, Bars, Take-Aways und Cafés zwei Monate lang dem Urteil des Publikums.

Rund 60‘000 Noten wurden abgegeben, per Voting-Karte, App oder Web, und haben zusammen mit der Anzahl Stimmen und der Fachjury-Benotung eine Gesamtwertung für jedes Lokal ergeben. Aus jeder der sieben Kategorien ist so ein Gewinner hervorgegangen – oder eben ein «Winner Best of Swiss Gastro». Das LOFT FIVE aus Zürich hat die beste Wertung überhaupt erhalten und ist damit sogar «Master Best of Swiss Gastro» geworden.

Eindeutige Überflieger: der Master und die übrigen Winner

Das LOFT FIVE überzeugte Jury und Publikum durch seine Innenarchitektur mit fünf ausgesprochen charakteristisch gezeichneten Bereichen, aber ebenso durch die saftigen Burger und das moderne, der urbanen Umgebung der Europa-Allee entsprechende Ambiente. Damit hat das neue Lokal in der Kategorie Trend den ersten Platz gewonnen – und dank der besten Gesamtwertung den Master-Titel.

Dies sind alle Gewinner von Best of Swiss Gastro 2015:

Winner Trend und Master: LOFT FIVE, Zürich ZH
Winner Classic: Grotto La Baita, Magadino TI
Winner Gourmet: dreizehn sinne, Schlattingen TG
Winner Activity: Albergo Colmanicchio, Locarno TI
Winner Bar & Nightlife: Hotel Wetterhorn, Hasliberg-Hohfluh BE
Winner Coffee: frühling, Basel BS
Winner On The Move: St.Adelhof, Zürich ZH

Auch in der 11. Ausgabe fabelhaft: die Award Night

Dieses Jahr hat die Award Night im DAS ZELT im Strandbad Lido Luzern stattgefunden. Rund 700 Gäste hoben ab halb sechs Uhr abends die Gläser, um einander zu begrüssen und ein letztes Mal darüber zu mutmassen, wer dieses Jahr mit einem Gewinnertitel nach Hause gehen würde.

Vor der eigentlichen Preisverleihung wurde der «Gastro Toilet Award» verliehen, die Auszeichnung für die originellste, schönste oder witzigste Toilette. Sie ging an das Buurebeizli Dergeten in Nesslau SG. Der Award war ein Lehrprojekt von Event-Studenten des Studiengangs Multimedia-Production der HTW Chur.

Um halb sieben eröffnete Christa Rigozzi die Show, durch die sie ebenso zauberhaft wie professionell führte. Dani Nieth hielt die Laudationes für die sieben Gewinner, wobei als besonderer Show-Act der Künstler Flugo aus einem Baumstumpf auf der Bühne den Master-Pokal heraussägte.

Ab neun Uhr versammelten sich Gäste, Gewinner, Macher und Moderatoren zum erinnerungswürdigen Standing-Dinner, das die Küchenmannschaft von DAS ZELT unter Küchenchef Enrico Hasanovic und Sous-Chef Marcel Zumbrunnen servierte.

Ein neuerlicher Beweis der Professionalität

Der Abend war getragen von einer fröhlichen, festlichen Stimmung – und der Gewissheit, dass in den aberhunderten von Lokalen in der Schweiz nicht einfach gekocht und serviert wird, sondern fleissig, innovativ, mutig und wegweisend gearbeitet wird. Kurz: Die Schweizer Gastroszene hat wieder einmal bewiesen, wie professionell sie ist.