Aus Abwasser entsteht Wärme zum Heizen – das jüngste Beispiel für dieses Konzept ist am 9. Mai 2015 in Uetikon am See eingeweiht worden. Das geklärte Abwasser der Zeochem AG dient als Hauptenergiequelle für den neuen Wärmeverbund. Dem durchschnittlich über 30 Grad Celsius warmen Wasser wird in der Energiezentrale Wärme entzogen, die danach ins Leitungsnetz gespeist wird. Die am Wärmenetz angeschlossenen Liegenschaften – gemeindeeigene Bauten, das „Haus Wäckerling“ sowie private Bezüger – profitieren ganzjährig von mehrheitlich CO2-neutral erzeugter Wärme für Heizung und Warmwasser.

Bisher hat die AEW Energie AG rund 6,5 Mio. Franken in das Projekt investiert und damit einen weiteren Beitrag zu nachhaltigem Umgang mit Energie geleistet. Eine Erweiterung des bestehenden Wärmenetzes läuft bereits, bis im Herbst 2015 sollen zusätzlich zwei weitere Schulhäuser mit Fernwärme beheizt und das Neubaugebiet „Gseck Nord“ erschlossen werden.

AEW ENERGIE AG
Unternehmenskommunikation

Weitere Informationen:

www.aew.ch/aktuell

Die AEW Energie AG ist ein selbstständiges Unternehmen im Besitz des Kantons Aargau. Mit der sicheren, kompetitiven und umweltgerechten Stromversorgung leistet die AEW einen wesentlichen Beitrag zur Standortattraktivität. Dazu engagiert sich die AEW primär im Aargau in der Stromproduktion sowie als führende Netzbetreiberin und Stromlieferantin für ihre Kunden. Zudem erbringt
sie Dienstleistungen rund um die Energie (Strom und Wärme) und im Bereich der Telekommunikation. Die AEW ist Aktionärin und Geschäftspartnerin der Axpo.

Weitere Informationen:
www.aew.ch